[Rezension] La Dolce Kita - Jennifer Bentz

Roman


Quelle: Verlagsseite


Taschenbuch mit 320 Seiten
ISBN: 9783548289168
Erschienen am 01.12.2017
Preis: € 10,00 (D)




Meine Bewertung; 5 von 5 Sternen



Fridi ist alleinerziehende Mutter und arbeitet in Vollzeit. Gerade als sie sich an einem neuen Projekt engagieren muss, soll ein Streik den Kindergarten für eine Weile außer Gefecht setzen. Dabei braucht sie gerade jetzt jede Unterstützung, denn ihre Nerven liegen bereits blank.
Aber nicht nur Fridi leidet unter dem Streik. Auch ihre beiden Freundinnen Lea und Annette haben ähnliche Probleme. Die Schließung des Kindergartens könnte für alle zu einer großen Herausforderung werden. Doch dann haben sie einen Plan, wie sie die Betreuung der Kinder unter sich aufteilen können. Sind damit alle Probleme gelöst?

Die deutsche Autorin Jennifer Bentz ist vielen Lesern bereits durch ihre Werke „Wenn alle Stricke reißen“ oder „Frühstück bei Sophie“ bekannt. Auch dieses Werk beschäftigt sich gewohnt humorvoll mit einem ernsten Thema.

Fridi ist die eigentliche Hauptperson dieser Geschichte, die als Dreh- und Angelpunkt fungiert. Sie ist eine sympathische Person, die durch ihre herrliche authentische Art jeden Leser um den kleinen Finger wickelt. Ihre Tochter Hannah erdet sie perfekt und lässt sie menschlich erscheinen.
Lea und Annette sind zwei Freundinnen von Fridi, die sich eigentlich überhaupt nicht leiden können. Während Lea eine Karrierefrau ist, die mit ihren Kindern und dem ebenfalls berufstätigen Ehemann jongliert, ist Annette eine Teilzeitberufstätige, die als perfekte Mutter fungiert. Doch gerade die Gegensätze machen das Trio so interessant und die Dialoge so lustig, dass der Leser einfach immer am Ball bleiben muss.

Die Handlung ist recht vorhersehbar, dennoch durch ein paar kleine Überraschungen aufgepeppt worden. Es geht um Frauendiskriminierung im Berufsleben, es geht um Probleme in der Kindererziehung, es geht um Beziehungskrisen, es geht um Freundschaften und um die große Liebe. Das Buch greift so viele Themen auf, die auf gut 350 Seiten perfekt zur Geltung gebracht werden. Nicht nur bieder ernst, sondern genau mit der richtigen Mischung Humor und Dramatik werden hier alle wichtigen Dinge des Lebens angesprochen und durchaus glaubwürdig dargestellt.

Zwischen Traumjob und Kindergarten-Chaos!

Mein persönliches Fazit:
Jennifer Bentz hat einfach einen herzlichen und absolut aufregenden Erzählstil. Von der ersten bis zur letzten Seiten hat sie mich durch ihre lustigen Dialoge, ihre mitreißenden Anekdoten und lebensnahen Situationen perfekt unterhalten. Besonders diese schöne Abwechslung aus tragischen Komponenten und herzlichen Momenten hat mich begeistert. Hier konnte ich mich einfach fallenlassen und die Geschichte genießen. Wer also auf Romane zugreifen möchte, die leichte, aber durchaus realistische Unterhaltung bieten, sollten hier unbedingt zugreifen.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] In deiner Erinnerung - K.C. Atkin

[Rezension] Während ich vom Leben träumte - Estelle Laure