[Gast-Rezension] Zimt und zurück - Dagmar Bach

Die vertauschten Welten der Victoria King

Quelle: Verlagsseite
Gastrezension: Buchraettin
Verlag: FISCHER KJB
Hardcover mit 368 Seiten
ISBN 978-3-7373-4048-9
Empfohlen ab 12 Jahren
Preis: € 16,99 (D)



Bewertet mit 5 von 5 Sternen




Eine Zimtschnecke und das zuckersüße zimtige Buch, das ist ein wahres Lesevergnügen

Eine Zimtschnecke und das zuckersüße zimtige Buch, das ist ein wahres Lesevergnügen und eine Garantie für genussvolle Lesemomente.
Multiversen-parallele Welten- verschiedene Ichs- unterschiedliche Welten einer Person- klingt doch spannend, vor allem, wenn das ganze Buch auch ohne Physik auskommt.

Na gut, ein wenig Physik findet sich in der Figur der Tante, die Physikerin ist, aber das ist auch alles, ok fast. Ansonsten ist es eine wundervolle Geschichte und eine spannende Fortsetzung in deren Mittelpunkt Vicky steht. 15 Jahre, seit ein paar Wochen fest befreundet mit einem Jungen und wenn sie Zimtgeruch in die Nase bekommt springt sie in parallele Welten in ihr jeweiliges Ich. Alles zusammen sorgt wieder für einigen Trubel in Vickys Leben.

Skurrile Nebenfiguren, die mich als Leser zum Schmunzeln bringen und lachen lassen, wie das „ Röschen“. Gut gefallen hat mir auch die Szene, in der Vicky sich Gedanken macht, was es eigentlich für sie bedeutet einen festen Freund zu haben. Ich denke, da werden sich LeserInnen der Zielgruppe gut wiederfinden und sich auch gut in die Figur hineinfühlen können. Auch die Freundschaft mit Pauline, Gespräche über Jungen, Themen die Jugendliche interessieren. 

Die fantastische Idee mit dem Wechseln in Parallelwelten nach dem Auftreten von Zimtgeruch, das hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine richtig schöne Geschichte, in die ich als erwachsener Leser auch gut eintauchen und mitfiebern konnte.

Violett erzählt als Ich- Erzählerin. Für mich als Leser bietet sich damit immer eine schöne Erzählweise, die mich hautnah am Geschehen teilhaben lässt. Gut gefallen hat mir auch, die Emailauszüge, die hier auftauchen oder auch der Leitfaden für ihr anderes Ich- das schlüpft während ihrer Abwesenheit in ihren Körper. Es sind perfekt ausgeformte Figuren, die lebendig wirken und einen Lesen in ihre Welt entführen.
Übrigens, es gibt noch eine wirklich gelungene Überraschung, aber wird na klar nicht verraten. Toll war auch der kurze Vorblick der Autorin, in dem sie mich als Leser so neugierig macht auf den dritten Teil dieser genialen Reihe.

Eine Zimtschnecke und das zuckersüße zimtige Buch, das ist ein wahres Lesevergnügen und eine Garantie für genussvolle Lesemomente.

Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.
Schaut doch einfach mal vorbei. Es lohnt sich.

Mein Dank geht an Buchraettin, die diese tolle Rezension verfasst hat und mich bei
meiner Arbeit wunderbar unterstützt. Vielen Dank.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] Einzig - Kathryn Evans